Hortensien vermehren

Hortensien vermehren durch Stecklinge oder Absenker

Hortensien vermehren Hortensien sind sommergrüne Blühsträucher, die sich sowohl im Garten als auch im Kübel wohlfühlen. Wer Hortensien vermehren möchte, der kann den Nachwuchs ganz leicht selber ziehen. Dafür werden lediglich Stecklinge gebraucht. Gut funktioniert auch die Methode der Steckholzvermehrung.

Hortensien durch Stecklinge vermehren

Zuerst sollte man kräftige Hortensien auswählen, die reichlich blühen. Denn diese Eigenschaften werden an den Nachwuchs weitergegeben. Im Juni oder Juli können dann junge knospenlose Triebe mit Blattpaaren vom einjährigen ausgereiften Holz der Mutterhortensien abgeschnitten werden. Die Triebe so einkürzen, dass man mehrere ca. 5 bis 8 cm große Stecklinge mit jeweils einem Blattpaar am oberen Ende des Stecklings erhält. Die Blätter mit einer Schere um die Hälfte verkleinern, um die Verdunstungsfläche zu reduzieren. Die Sprösslinge mit dem unteren Ende in Bewurzelungspulver tauchen (optional) und in ein Anzuchtgefäß, das mit Anzucht- oder Kokoserde gefüllt ist, so einsetzen, dass sich die Blätter der einzelnen Stecklinge nicht berühren. Die Erde gut andrücken und die Stecklinge gießen. Das Anzuchtgefäß an einen warmen und schattigen Standort stellen. Wichtig: Während der Anzucht die Anzuchterde gleichmäßig feucht halten. Nach ca. zwei bis drei Wochen bilden sich dann die ersten feinen Wurzeln aus. Ist der Nachwuchs gut bewurzelt und trägt die ersten eigenen neuen Blätter, darf er in größere Pflanzgefäße und zum Weiterwachsen ins Gewächshaus oder an einen anderen geschützten Ort. Erst im zweiten Jahr darf die Nachzucht im Frühling ins Gartenbeet oder in Kübeln auf die Terrasse.

Hortensien vermehren durch Steckholzvermehrung

Hortensien, die am neuen Holz blühen, lassen sich auch durch Steckholzvermehrung nachziehen. Dafür wird ein langer Trieb aus dem unteren Bereich der Hortensie sanft auf den Boden gedrückt. Dort, wo der Trieb die Erdoberfläche berührt, wird ein kleines Loch ausgehoben und der Trieb mit der Berührungsstelle in diese Vertiefung gesenkt und mit Erde bedeckt. Beschwert wird die Stelle dann mit einem Stein. In der kommenden Gartensaison kann der Absenker vorsichtig mit einem Spaten ausgegraben und von der Hortensie abgetrennt werden. In einem Pflanzgefäß an einem geschützten Ort bildet er dann kräftige Wurzeln aus. Nach einem Jahr darf er dann im Frühling ins Gartenbeet gepflanzt werden.

Hortensien können Sie bequem online bestellen: